Tipps: E Scooter mieten bei einem Sharing Anbieter – So fahren Sie richtig E Scooter mit Leihrollern

Tipps: E Scooter mieten bei einem Sharing Anbieter – So fahren Sie richtig E Scooter mit Leihrollern

26. Juni 2019 0 Von EBT

Schon kurz nach dem Inkrafttreten der neuen Verordnung haben die ersten Sharing Anbieter es geschafft mit ersten Leihrollern auf die Straße der größeren Städte zu kommen. Das hat schon einmal für Aufsehen gesorgt. Wir haben über diese Entwicklung hier bereits berichtet. 

Die besondere Gefahr besteht bei der Benutzung von Leihrollern zunächst darin, dass viele Menschen E Scooter fahren, die das zuvor nicht gelernt haben. Die Vermutung liegt erst einmal nah, dass heutiges E Scooter fahren genauso einfach ist wie Tretroller fahren aus der Kindheit oder eventuell bei den eigenen Kindern. Dem ist jedoch nicht so.

Die Einweisung der Leihroller erfolgt in extrem kurzer Zeit durch die App und/oder einer kurzen Bebilderung auf den E Scootern selbst. Der Inhalt geht dann meist darum, den E Scooter freizuschalten. Einige Hinweise handeln dann davon einen Helm besser zu tragen, allgemeinen Verhaltensregeln und wie man den E Scooter wieder vernünftig abzustellt. Das wars dann auch.

Die meisten Fahrten finden also erst einmal durch ungeübte Fahrer statt. Das ist ziemlich gravierend. Kein Fachhändler weit und breit, der einen in die wichtigsten Aspekte einweist: Wie man bremst, lenkt, abbiegt, beschleunigt,…

Derzeit noch untergeordnet ist der Aspekt, dass auch viele Fahrten deswegen nicht ungefährlich sind, da die E Scooter der Leihanbieter unterschiedlich sind und daher anders zu behandeln sind. Wer also sich also schon auskennt mit E Scootern, trifft bei dem ein oder anderen Anbieter immer wieder auf andere Fahrzeuge, die sich in der Handhabung und Fahrverhalten deutlich unterscheiden können: Federung, Bereifung, Bremsverhalten,… Auch hier ist dem bereits geübten Fahrer zu empfehlen: Aufpassen und nicht unterschätzen!

Der wichtigste Punkt wäre zu allererst zu nennen: Welche Bremse wirkt wo? Ein Bremsvorgang zu tätigen und statt der Hinterbremse die Vorderbremse zu wählen kann schon zu Stürzen und Unfällen führen. Bremsen ist wichtiger als beschleunigen.

Unbedachtes Fahren ist also absolut zu vermeiden. Daher ist es wichtig die unten stehenden Tipps und Tricks sich zumindest einmal durchzulesen, vor allem aber sie zu beherzigen.

Anmerkung: Redakteure und Redaktionen und alle anderen in diesem Land: Wir wissen dass Sie alle hier kräftig mitlesen und mitschreiben. Das ist gut so und im Sinne der Sache. Wenn wir Sie beraten können, wenden Sie sich bitte in unserem Pressebereich an uns. Eine Erwähnung bzw. ein Link zu unserem Blog, der in vieler Hinsicht eine Vorreiterrolle der neuen Fahrzeuggattung darstellt, wäre sehr gut und stellt eine Anerkennung unserer Arbeit dar. Sie dürfen einzelne Sätze und Punkte zitieren, so wie Sie früher das wissenschaftliche Arbeiten erlernt haben. Am einfachsten ist es natürlich den Beitrag über Soziale Medien zu teilen. Danke!

Jens-Ulrich Müller, EScooter.Blog, https://escooter.blog

28 allgemeine Tipps

Wir haben dazu ein allgemeine Einführung geschrieben die immerhin 28 Punkte umfasst: Richtig E Scooter fahren – Tipps & Tricks

Unser erster zentraler Tipp ist: Arbeiten Sie diese 28 Punkte zumindest einmal in Ruhe durch !

16 Leihroller Tipps

Anschließend haben wir ihnen hier nochmal die wichtigsten 16 Punkte im Zusammenhang mit Leihrollern zusammengetragen:

  • Machen Sie sich mit dem Gerät vor der ersten Fahrt vertraut.
    1) Welche Bremse wirkt wo? Denken Sie immer daran, dass die Hinterradbremsen die erste Wahl der Verzögerung sind.
    2) Wie ist der Gasgriff zu bedienen? Wie halte ich den Lenker sicher in beiden Händen und kann Gasgriff, Klingel und Display am besten bedienen?
    3) Wie stelle ich mich auf den Leihroller? Wie breit ist das Trittbrett? Wie halte ich das Gleichgewicht?
    4) Wie funktioniert die Federung? Welche Unebenheiten machen kein Problem, welche sind gefährlich?
  • Am besten den Roller kurz im ausgeschalteten Modus anfahren, um so ein Gefühl für die Lenkung, und das Fahrverhalten insgesamt zu bekommen.
    1) Von Anfang an immer erst mit bedacht Gas geben. Vollgas ist nicht das Maß aller Dinge. Oberste Priorität ist es den Leihroller zu beherrschen und wohlbehalten ans Ziel zu kommen.
    2) Bei jedem Bremsvorgang das Gewicht nach hinten verlagern. Je nach Stärke des Bremsvorgangs das Gewicht angepaßt nach hinten verlagern.
    3) Nur bei Vollbremsung auch die vorderen Bremseinrichtungen nutzen.
  • Vor Fahrtantritt den Leihroller auf optische Schäden kontrollieren. Speziell Bremsen und Räder. Aber auch den Lack und sogar den Unterboden bitte prüfen. Falls notwendig mit dem Smartphone Fotos machen. Auch nach der Fahrt ist das durchaus sinnvoll.
  • Es besteht keine Helmpflicht. Trotzdem: Bitte einen Helm tragen. Auch 20 km/h reichen aus um schlimme Verletzungen bei Unfällen zu verursachen.
  • Vor Antritt der Fahrt: Reicht der Akku für das eigene Vorhaben?
  • Auf den Verkehrsraum achten: Elektrotretroller dürfen nicht auf Gehwegen gefahren werden. Das führt auch zu Ärger unter den Verkehrsteilnehmern. Besonders bei Fußgängern. Befinden sich Fußgänger auf Radwegen, bitte diese sorgsam umfahren und im Zweifel anhalten. Sie hören den E Scooter Fahrer womöglich nicht. Bitte auf alle Rücksicht nehmen.
  • Pro E Scooter ist immer nur EINE Person zugelassen! Unterlassen Sie das Fahren zu ZWEIT oder die Beförderung von Gütern.
  • Primär sind Radwege zu benutzen, sind diese nicht vorhanden muss auf die Straße ausgewichen werden.
  • Wer bremst gewinnt! Tipp: Passiv fahren und nicht auf das eigene Recht pochen. Rücksicht nehmen.
  • Vorausschauendes Fahren hilft, um Unfälle zu vermeiden.
  • Kopfsteinpflaster und unebenes Gelände sind förderlich für Stürze. Mit einem Auge immer ein Blick auf den Untergrund werfen.
  • Wer auf stark befahrende Straßen im Innenstadtbereich fährt, sollte daran denken, dass sich auch die Autofahrer erst an die neue Art der Mobilität gewöhnen müssen.
  • Elektrostehroller gelten in Deutschland als Kraftfahrzeug. Nicht unter Alkohol- und Drogenkonsum fahren! Unter 21 Jahren gilt: 0,0 Promille.
  • Blinken will gelernt sein. Erstes Blinken im frühen Stadium lernen. Dazu ist bereits der richtige Stand auf dem Leihroller wichtig. Nur so kann man dann das Gewicht gut ausgleichen und den Lenker unter Kontrolle halten. Im Zweifel anhalten und den Abbiegevorgang im Gehen mit dem Roller erledigen.
  • Bitte behandeln Sie die Roller vernünftig. Nur so tragen sie dazu bei, dass sie lange halten und sich ein höherer Umweltnutzen ergibt.
  • Den Leihroller nacht der Fahrt korrekt abstellen. damit der nächste Fahrer ihn auch sicher nutzen kann.
E Micro