E Scooter Sharing: Bird schluckt Circ

E Scooter Sharing: Bird schluckt Circ

28. Januar 2020 2 Von EBT

Um die E Scooter Sharing Anbieter ist es erwartungsgemäß im Winter etwas ruhiger geworden. Nun kommt zu Jahresbeginn der Hammerschlag: Das US-amerikanische Unternehmen Bird gibt bekannt, den Sharing Anbieter Circ (ehemals GoFlash) zu übernehmen. Circ, Hauptsitz Berlin, wurde von Lukasz Gadowski gegründet und ist derzeit in 43 Städten, verteilt auf 12 Länder, aktiv. Übersetzt heißt das: Bird schluckt Circ und die vorhandenen Strukturen werden so gut es geht integriert. So hat auch das offizielle Wort in der Sache Bird. Es folgt die Pressemitteilung von Bird:

Bird übernimmt Circ, den europäischen Marktführer für Mikromobilität

Bird, führender Anbieter von Mikromobilität, übernimmt Circ, den führenden Mikromobilitäts-Anbieter in Europa, mit Sitz in Berlin. Mit dem Zusammenschluss erweitert Bird sein Europageschäft um mehr als 300 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den nachhaltigen und sicheren Betrieb in Städten, die ihre CO2-Emissionen und Verkehr reduzieren möchten. Bird kündigt außerdem eine Erweiterung seiner Series-D-Finanzierungsrunde um weitere 75 Millionen US-Dollar an, sodass diese sich nun auf 350 Millionen US-Dollar beläuft.

Führendes europäisches Unternehmen wird Teil von Bird

Circ wurde vom Seriengründer und -investor Lukasz Gadowski gegründet und ist eines der führenden E-Scooter-Unternehmen in Europa und dem Nahen Osten. Das Unternehmen ist in 43 Städten in 12 Ländern aktiv und bietet dort Millionen von Fahrern ein gleichermaßen auf die Bedürfnisse von Städten und Nutzern ausgerichtetes Produkt. Gemeinsam werden Bird und Circ europäischen Städten ein effizientes, nachhaltiges und sicheres Management von Mikromobilität ermöglichen, und sie so bei der Reduzierung von CO2-Emissionen und Staus unterstützen. Gemeinsam werden Bird und Circ ihr Wachstum und ihr Angebot für zuverlässige nachhaltige und effiziente Mobilität weiter ausbauen. Durch den Zusammenschluss gehören nun auch Target Global, Team Europe, Idinvest Partners und Signals Venture Capital zu den bestehenden Investoren in Bird.

“Ich habe Bird vor fast drei Jahren gegründet, um etwas gegen Verkehr und Umweltverschmutzung zu tun, unter denen unsere Städte leiden und die weltweit Menschen in Gefahr bringen,”, sagt Travis VanderZanden, Gründer und CEO von Bird. “Wir freuen uns, gemeinsam mit dem europäischen Marktführer Circ diese Mission weiter voranzubringen. Wir sind beeindruckt davon, wie Circ von Anfang an die Bedürfnisse von Städten in den Mittelpunkt und Profitabilität über Wachstum gestellt hat.”

“Mit tiefgehenden Städtepartnerschaften und mittels maßgeblicher Technologie haben wir uns als Marktführer für Mikromobilität in Europa etabliert”, sagt Lukasz Gadowski, Gründer und CEO von Circ. “Gemeinsam mit Bird können wir unsere Mission in ganz Europa schneller voranbringen, um Millionen von Menschen sichere, zuverlässige, günstige, praktische und nachhaltige Mobililtät zu ermöglichen.”

“Der Zusammenschluss von Bird und Circ ist ein entscheidender Schritt für die beiden führenden Anbieter – und für die gesamte europäische Tech- und Mobilitätsbranche”, sagt Ben Kaminski, Partner bei Target Global. “Als erster Investor von Circ haben wir von Anfang an daran geglaubt, dass sich das Unternehmen mit seiner Vision und Erfahrung als europaweit führenden Anbieter für Mikromobilität positionieren wird. Wir freuen uns sehr, in das weltweit führende Unternehmen für Mikromobilität zu investieren und das Team dabei zu unterstützen, die Art und Weise zu verändern wie Menschen sich in Städten fortbewegen.”

“Gemeinsam werden die europäischen Wurzeln von Circ und die Möglichkeiten, die Birds Technologie und Innovationskraft bieten, dafür sorgen, dass europäische Städte wie Paris starke Partner beim Erreichen ihrer Klimaziele an der Seite haben”, sagt Nicolas Chaudron, Managing Partner bei Idinvest Partners. “Als europäischer Investor sehen wir in der Übernahme von Circ durch Bird eine Bestätigung der führenden Position, die Lukasz und sein Team aufgebaut, und mit der sie zur positiven Veränderung urbaner Mikromobilität in Europa beigetragen haben.“

Bird erweitert Serie D aufgrund starker Nachfrage

Nur drei Monate nach der Ankündigung einer Series-D-Finanzierungsrunde in Höhe von 275 Millionen US-Dollar unter Führung von CDPQ und Sequoia Capita erhöht Bird diese auf 350 Millionen US-Dollar. Die Runde blieb aufgrund starker Investorennachfrage geöffnet. Mit dem zusätzlichen Kapital wird das Unternehmen in die Entwicklung neuer Fahrzeuge und das europaweite Wachstum investieren, und dabei vor allem die Entwicklung in Richtung Profitabilität weiter vorantreiben.

“Investoren wünschen sich finanziell disziplinierte Unternehmen mit einem klaren Weg Richtung Profitabilität”, sagt Travis VanderZanden, Gründer und CEO von Bird. “Vor mehr als 12 Monaten haben wir unseren Fokus von Wachstum auf Profitabilität verlagert, was uns inzwischen zum weltweit wirtschaftlichsten Mikromobilitätsunternehmen mit den langlebigsten, maßgeschneiderten Fahrzeugen gemacht hat.”

E Micro